Winterlager

WiLa

Auch dieses Jahr durften unsere Kinder und LeiterInnen auf ein spannendes Winterlager fahren. Heuer verbrachten die Kinder zwei Tage und eine Nacht auf der Mundinghütte des Roten Kreuzes, über dem Gramartboden in Innsbruck.

Es offenbarte sich ein spannendes Wochenende für die Kinder und Jugendlichen – ein Alien stürzte nämlich in der Nähe von der Mundinghütte ab. Die Kinder mussten vorerst einmal genauere Informationen zu dem Ereignis herausfinden, bevor sie überhaupt wussten, was zu tun war.

Im Wald konnten die Kinder und Jugendlichen nur vereinzelte verwirrte Menschen und verrückte WissenschaftlerInnen finden – sie konnten aber durch ihre einzigartigen Überzeugungstechniken mehr Informationen sammeln. Somit stellte sich heraus, dass das Alien Ersatzteile für die Reparatur seines UFOs benötigte. Hilfsbereit, wie wir PfadfinderInnen nun halt mal sind, spürten die Kinder und Jugendlichen die benötigten Ersatzteile auf und brachten sie so schnell wie möglich zu dem Haustier des Aliens, einem affenartigen Wesen.

So konnte das Alien und sein Haustier wieder glücklich und ungestört nach Hause fliegen: Der Tag war gerettet!

Sehr viel Glück hatten wir außerdem mit dem Wetter, da der Vorabend wieder genügend Neuschnee für ein spaßiges Winterlager brachte. Auch untertags hatten wir immer etwas Sonne, sodass das Frostgefühl ausblieb :-) .